Veranstaltungstipp: Buen Vivir am 29.4. im KUZ Mainz

Hey, ein Veranstaltungstipp, der nicht für übermorgen ist, sondern richtig Vorlauf hat! Das kommt hier selten genug vor.
Ich muss zugeben: Von Alberto Acosta und der Band Grupo Sal habe ich noch nie gehört. Asche auf mein Haupt. Ich habe mich allerdings auch noch nie so wirklich intensiv mit dem Konzept von Buen Vivir – dem Guten Leben – auseinandergesetzt. Nun hoffe ich, beides auf der Veranstaltung im KUZ ändern zu können.
Wenn es euch da vielleicht ähnlich geht, oder ihr wisst wer das ist und diese Menschen gerne mal live erleben und hören möchtet, nutzt die Gelegenheit, kommt am Dienstag, den 29.4. um 20Uhr ins KOZ! Von Eintritt steht da nichts… Dass das nichts heißen muss, wissen wir – lassen wir uns überraschen. Vorbereitend könnte man ja mal einen Text von Silke Helfrich dazu lesen.

Ich zitiere aus dem Programm:

Alberto Acosta, international anerkannter Ökonom und Politiker aus Ecuador, ist der bedeutendste Verfechter des indigenen Konzepts ‚Buen Vivir’ (Gutes Leben). Es propagiert – neben einem Leben im Einklang mit der Natur – eine neue ‚Ethik der Entwicklung’, ein soziales und solidarisches Wirtschaften und eine Veränderung im Lebens- und Politikstil. Als Präsident der verfassungsgebenden Versammlung von Ecuador trug er wesentlich dazu bei, dieses Modell in der neuen ecuadorianischen Verfassung zu verankern und damit der Natur eigene Rechte zuzusprechen. Er hat als Erster den Versuch unternommen, aus dem indigenen Konzept des ‚Buen
Vivir’ politische Leitlinien für die westliche Welt zu entwickeln. Alberto Acosta beschäftigt sich mit den
grundlegenden Überlegungen des Konzeptes vom ‚Guten Leben’. Er entwirft Szenarien einer gerechten Zukunft und stellt sie zur Diskussion.

Grupo Sal setzt seit über 30 Jahren entwicklungs- und umweltpolitische Themen erfolgreich musikalisch und künstlerisch um. Gemeinsam mit prominenten Schauspielern, Schriftstellern, Politikern/Aktivisten, Journalisten und Theologen hat Grupo Sal zahlreiche musikalische Collagen zu brisanten Themen entwickelt. Somit ist Grupo Sal etablierter Akteur und Promoter des kulturellen Dialogs zwischen Nord
und Süd. Inspiriert von indianischen, afrikanischen und europäischen Wurzeln und von den neuesten Entwicklungen multikultureller Szenen der pulsierenden Metropolen, präsentiert Grupo Sal virtuos und leidenschaftlich eine eigenständige Interpretation lateinamerikanischer Musik. Grupo Sal begibt sich mit Alberto Acosta auf eine spannende Entdeckungsreise und macht das Konzept ‚Buen Vivir’ erlebbar.


2 Antworten auf „Veranstaltungstipp: Buen Vivir am 29.4. im KUZ Mainz“


  1. 1 Esther 01. Mai 2014 um 21:54 Uhr

    …wie war’s denn? Hatte mir den Termin notiert, konnte dann leider doch nicht rüber nach Mainz.

    Neugierige Grüße

    :-)

  2. 2 Administrator 12. Juni 2014 um 16:09 Uhr

    …spät antwortet sie, aber sie antwortet XD

    Schön wars. Die Musik fand ich ein bisschen verrückt, und Alberto Acosta ist ein witziger, netter Tüp. Leider war das Format so, dass sich immer 15-minütige Vorträge oder Diskussionen mit 15 Minuten Musik abgewechselt haben. So kam man nicht so richtig in ein Konzertgefühl rein, aber auch nicht in einen intellektuellen Flow, was ein bisschen schade war.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× sieben = sieben